Ich weiß, dass der Zauber einer wundervollen Erinnerung an eine Band die Dinge oft verklärt und den Konzertbesucher ( z.B. mich) schon oft im voraus in übertriebene Entzückung verfallen lässt, aber der intensive und auf allerhöchstem Niveau präsentierte Soulblues des Tad Robinson und seiner vortrefflichen Band zeigt sich tatsächlich wieder mal schon in der ersten Bühnenminute.

Klasse Tad! Genau so wollen wir dich hören, so gehörst du zu den Besten! Tad Robinsons Stimme kann ich einfach nicht oft genug in meine Ohren lassen – sie ist unglaublich voluminös, warm, voller Soul und sowohl aus der Tiefe bis in die Höhen jeden Besucher und jede Besucherin, die sich auf den Weg zur Manege in Ratingen gemacht haben, überzeugend. Und selbst wenn Tad Robinson mit der Gesangsverstärkung in balladesken Gefilden unterwegs ist, kann man nur noch staunen, mit wie viel Emotionen der Soul mitten in das Herz fahren kann. Und zwar ganz ohne den sonst so oft gern reichlich genommenen klebrigen Zuckerguss. Aber nicht nur Tad Robinson alleine soll hier genannt werden, sondern auch alle seine Mitstreiter verdienen wieder einmal ein extra dickes Lob, denn die Band ( bestehend aus Alex Schultz (Gitarre), Kevin Anker (Keyboard), Steve Gomes (Bass), Robb Stuppka (Schlagzeug)),  spielt kompakt und perfekt wie aus einem Guss.

Eine neue CD haben sie auch mitgebracht, „Back in Style“ heißt sie und die Songs ( z.B. das umwerfende „Rained All Night“), die heute Abend live aus diesem Album präsentiert werden, sind einfach traumhaft anzuhören. Ja, man wird in der sowieso schon zurückhaltend illuminierten Manege quasi in eine andere Welt versetzt – Gänsehaut garantiert. Unglaublich intensive Musik, mit einem meiner bescheidenen Meinung nach besten  Sänger der Welt, die selbst den härtesten Typen hier im Saal ein zufriedenes Grinsen ins Gesicht zaubert. Und die Gitarrenarbeit von Alex Schultz braucht man nicht mehr kommentieren, sein Ton ist einer der besten überhaupt! Alles ist perfekt.

Ja, dieser ganze unglaublich geniale Kram läuft hier fast bis Mitternacht inkl. zwei gerne gegebenen Zugaben, und dann gibt es am Merchandising Stand noch superfreundliche und hilfsbereite Servicedamen, Tad Robinson steht lässig daneben und hat für jeden ein freundliches Wort, mir reicht er mit umwerfendem Lächeln eine signierte („To Rosie“) CD, nachdem ich mit Erstaunen festgestellt habe, dass er nur wenige Zentimeter größer ist als ich. Ich seufze leise Seligkeit, stecke das Digipack ein und entdecke, dass mir der anschließende, fröstelnde Fußmarsch durch einen regnerischen ersten Herbstabend zum Auto überhaupt gar nichts mehr anhaben kann. Zu Hause lösche ich alsbald das Licht und kann seltsamer Weise ganz lange nicht einschlafen. Ach, diese Musik! Auch ein, zwei Tage später noch findet sich in meinem Kopfradio diese ganz spezielle „Soul-Playlist“ dieses Abends, Songs wie „Broken Hearted Man“, „Full Attention Blues“ oder „My Love Is Real“….