In dieser tollen Location wurde das neue Projekt der Gruppe „Die Wilden 13“, der Portrait-Wandkalender „Literaten 2022“ aus dem Benkel-Verlag Berlin, präsentiert / Foto © S. Haun

Mit viel Idealismus produziert Utz Benkel in seiner Funktion als Verleger seit nunmehr zehn Jahren den künstlerischen Portrait-Wandkalender „Die Wilden 13“.
Zu diesem schönen Jubiläum erscheint im Rahmen dieses Projektes zum ersten Male ein Literaten-Kalender. Das ist ein wunderbar vielfältiges Werk mit 13 Portraits von Schriftstellern und Schriftstellerinnen aus aller Welt – exklusiv für diese Veröffentlichung gemalt, gezeichnet, collagiert oder geschnitten von 13 zeitgenössischen Künstlern/Künstlerinnen.

Seit einigen Jahren schon darf ich mich an diesem Projekt beteiligen und als mich Herr Benkel im letzten Jahr einlud, einen Vorschlag für diese neue Ausgabe beizusteuern, sagte ich natürlich sofort begeistert zu.
Ganz klar.
Die Entscheidung für das Portrait einer bestimmten Person war natürlich gar nicht einfach, so dass ich eine Zeitlang hin und her überlegte und mich fragte: Welcher Schriftsteller, bzw. welche Schriftstellerin hat eine ganz spezielle Bedeutung für mich und mein Leben?
Schließlich entschied ich mich für Bob Dylan, der im Jahre 2016 als erster Musiker den Nobelpreis für Literatur „für seine poetischen Neuschöpfungen in der großen amerikanischen Songtradition erhielt.“
Hier in diesem Artikel (klick) berichte ich über meine Überlegungen zu diesem Thema, meine Idee zu der Zeichnung und über deren Umsetzung.

Ich finde, dass dieser Kalender beileibe nicht nur die Funktion eines solchen hat, sondern darüber hinaus eine Art zeitloser Kunst-Katalog mit sehenswerten „literarischen“ Porträts ist.
Es macht einfach Spaß in ihm zu blättern, sich mit den dargestellten Schriftstellern bzw. Schriftstellerinnen zu beschäftigen und vielleicht sogar eines deren Bücher zur Hand zu nehmen.

Und nun ist es wieder soweit!
Der schmucke Kalender wurde am 24.09.2021 in der „Buchhandlung am Schäfersee“ in Berlin in Kooperation mit dem „M5, Markstraße 5/6“ unter Corona-Bedingungen einem interessierten Publikum vorgestellt.
Es gibt ihn in einer limitierten Auflage von 300 Exemplaren, er ist DIN A3 groß, wurde versehen mit einer Spiralbindung und enthält 13 Blatt.
Für 19,50 € können Sie den Kalender entweder im Buchhandel unter ISBN: 3982281806 oder natürlich gerne auch direkt bei dem Verleger Utz Benkel bestellen unter: grafik-benkel@t-online.de
*

*
Das Titelblatt zeigt Anna Seghers – ein Gemälde von Henrike Gomber. Die 12 Monatsblätter enthalten Porträts von Eugéne Ionesco (Oleksandra Sysa), Sylvia Plath (Susanne Haun), Virginia Woolf (Theresa Künig), Olga Tokarczuk (Malwina Chabocka), Alfred Kubin (Utz Benkel), Else Lasker-Schüler (Olga Lunow), Edgar Allen Poe (Armin Hurt), Mascha Kaléko (Bernhard Vogt), Michail Bulgakow (Tatiana Takush), Colette (Doreen Wagner), Margret Atwood (Norbert Salzwedel) und Bob Dylan (Roswitha Geisler).