Was ein altes, ja fast schon antikes Zigarrenkistchen so alles draufhaben kann!
Zum Beispiel wunderbare Erinnerungen an die karibischen Inseln, an bunte Mosaikböden, geschnitzte Zimmerdecken, an romantische Sonnenuntergänge, die auf Plastikstühlen am Strand genossen werden und an großartige Bluesmusiker mit weißen Hüten und Sonnenbrillen, die mit ihrer einfühlsamen Musik die Zeit anhalten.

Ja, dies war meine Inspiration für das Projekt „Gedanken auf Zigarrenkistenbrettchen“, zu dem vor einigen Wochen die wunderbare Berliner Künstlerin Susanne Haun und der Aquarellist und Kurator Frank Koebsch aus Sanitz/Ostsee aufriefen.

Die Suche nach einer schönen, alten Zigarrenkiste war von Erfolg gekrönt ( hier lesen) und ich machte mich sogleich mit großer Begeisterung daran, sie zu einem, nämlich meinem kleinen Kunstwerk liebevoll zu gestalten und herauszuputzen.

Nun ist dieses schmucke Ausstellungsstück schon seit einiger Zeit auf dem Weg nach Berlin, um dann am 18. Februar im Kunstraum Haun in einer Gemeinschaftsausstellung interessierten Personen präsentiert zu werden.