“Heide und Helga”, so ist die Zeichnung betitelt, welche auf diesem Foto in der Hand einer sehr netten Dame zu sehen ist. Ja, ihr ahnt es schon – Heide und Helga sind Zwillinge. Leider mußte Helga zum Fototermin wegen einer Erkältung das Bett hüten, so daß hier nur Heide zu sehen ist.

Das Foto, das mir als Vorlage für dieses Doppel-Portrait diente, passt perfekt zu meinem Projekt „Jünger und älter“. Es zeigt die Zwillinge  in  niedlichen, rotgemusterten Dirndlkleidern und stammt aus dem Jahr 1941.
Mit Stolz trugen sie dazu blütenweiße, kleine Schürzen und große Haarschleifen, so wie es damals sehr beliebt war.
Heide und Helga waren zu der Zeit vier Jahre alt. Mit ihren drei Geschwistern wuchsen sie in dem einst prächtigen Königsberg auf, hatten immer jemanden zum Spielen und Herumtoben, und waren ein unzertrennliches, lustiges Gespann.

Leider währte die glückliche Kindheit nur kurz. In dem sehr kalten Winter 1945, als die Zwillinge sieben Jahre alt waren, ging der Krieg in die letzte entscheidende erbarmungslose Phase.
Zuerst versuchte ihre Mutter, mit ihnen auf die „Wilhelm Gustloff“ zu kommen, und als ihnen das nicht gelang, brachen sie in einem der letzten Viehwaggons Richtung Westen auf.
Zusammen mit einer Tante und deren vier Kindern machten sich also zwei junge Frauen mit insgesamt neun kleinen Kindern auf den weiten, gefährlichen Weg in eine ungewisse Zukunft.
„Wir hatten zwei Eimer Zucker dabei,“ erzählt Heide, „ich denke, nur damit haben wir die lange gefahrvolle Reise überlebt.“

Endlich im Westen angekommen, fingen sie ein bescheidenes neues Leben an.
„Mein Traum war es, etwas mit Schmuck zu machen,“ erzählt Heide, „so gerne wäre ich Goldschmiedin geworden oder Diamantschleiferin, vielleicht auch Schmuckdesignerin oder Juwelierin.“
Heide lernte jedoch etwas „Ordentliches“, übte Steno, Schreibmaschine und Rechnungswesen und wurde kaufmännische Angestellte, Helga entschied sich, als Apothekenhelferin tätig zu sein.

Und heute?
Vor wenigen Tagen feierten die Beiden sage und schreibe ihren 80. Geburtstag!
Ja, wirklich. Man glaubt es kaum, wenn man sie so sieht.

Dafür hatten sie etwas Spezielles geplant: ihren schönen Ehrentag wollten sie während eines gemeinsamen Wellness-Urlaubs auf einer Schönheitsfarm verbringen.
Selbstverständlich inklusive eines perfekten „Rundum-Verwöhn-Programmes“.
Ganz klar, dass sich das dort in Windeseile herumsprach und sie im Mittelpunkt des Interesses standen.

Von allen Seiten wurden sie mit Glückwünschen und Gratulationen bedacht, so dass sie sich kaum retten konnten.
Denn 80-jährige Zwillinge, und so hübsche noch dazu – ist das nicht wirklich etwas ganz Besonderes?