“Wolfgang Nr. 2”, so ist die Zeichnung betitelt, welche auf diesem Foto in der Hand eines netten Herrn mit Brille zu sehen ist.
Wer jetzt neugierig geworden ist und gerne etwas über die Entstehung und den Hintergrund dieses Portraits nachlesen möchte, der kann dann mal hier zu dem vorigen Artikel klicken: “Wolfgang Nr. 2”.
Und ja, der freundliche Gentleman, der diese Zeichnung in die Höhe hält, ist in der Tat der sechsjährige Autofan, dessen eifriges Bestreben es damals war, seiner kleinen Sammlung von Wiking-Autos das ein oder andere erschwingliche Teil hinzuzufügen.

Wie man sieht, hat er sich im Laufe der Zeit natürlich verändert. Nicht nur frisurentechnisch (statt akkuratem Seitenscheitel trägt er nun einen „Lagerfeld-Zopf“ ) oder brillentechnisch ….smile*. 
Natürlich sind selbstgestrickte Pullover aus kratzender Wolle bei ihm schon lange kein Thema mehr. Immer noch ein Thema sind dagegen die schon damals heiß begehrten Wiking-Autos.  In seiner Sammlung glänzen mittlerweile gesuchte Sammlerstücke – u.a. selbstverständlich auch besagter „Lloyd“ – Leukoplastbomber.

Aber ich denke, Wolfgang hat sich doch nicht soviel verändert, dass man ihn nicht mehr erkennen würde. Da bin ich mir sicher.
Nun, wie dem auch sei, es wurde mir erlaubt, dieses Foto, das ihn im April 2017 zusammen mit der  Zeichnung, die ihn im April 1957 zeigt, hier zu posten.
Wenn ich nun richtig gerechnet habe, bestehen genau 60 Jahre Unterschied zwischen Zeichnung und Foto.
Seinen weißen Kittel hat Wolfgang noch nicht ganz an den Nagel gehängt,  denn sein Rat ist in seiner Klinik immer noch sehr gefragt. Aber sein Arbeitspensum, das hat er dann doch mittlerweile auf Teilzeit reduziert.
„Denn,“ so schmunzelt er, „meine Patienten wollen mich einfach noch nicht in Rente gehen lassen….“
Und das kann man ja auch verstehen, oder?
Ansonsten ist Wolfgang gerne und viel in der Welt unterwegs.
Egal, ob mit Wohnmobil, Schiff oder Fahrrad. Egal, ob in den Weinbergen der Pfalz, am Strand von Maui oder in einem Zelt in der Jordanischen Wüste.
Hauptsache unterwegs.