marisa 003 Marisa ist die bisher jüngste Teilnehmerin meines Projektes „Jünger und älter“.
In meinem vorvorigen Artikel
zeichnete ich sie so, wie sie im Jahre 2007 ausgesehen hatte. Mit einem umwerfenden Lächeln und strahlenden Augen. Und mit Weihnachtsmütze und Schneemann im Hintergrund.
Klar, dass sie damit das perfekte „Model“ für meine diesjährigen Weihnachtskarten war. Damals war Marisa gerade drei Jahre alt. Jetzt hat sie vor wenigen Tagen ihren elften Geburtstag gefeiert.

Wie man sieht, hat sie sich im Laufe der Zeit natürlich verändert. Ist größer geworden. Aber ihr unnachahmliches, ansteckendes Lächeln ist geblieben. An diesem Lächeln, so denke ich, würde man sie immer wieder erkennen. Da bin ich mir sicher.

Marisas Eltern und auch sie selbst erlaubten mir auf meine Nachfrage hin, dieses Foto, das sie im Dezember 2015 zusammen mit der Zeichnung, die sie im Dezember 2007 zeigt, hier zu posten.
Wenn ich nun richtig gerechnet habe, bestehen so ziemlich genau acht Jahre Unterschied zwischen den Beiden ( die natürlich nur Eine ist…smile*).
marisa 013 Seit neuestem hat Marisa ein neues Hobby. Diesmal ein musikalisches. Natürlich begeistert sie sich nach wie vor für jeglichen Sport, insbesondere für das Skifahren ( was momentan aber leider wegen akuten Schneemangels nicht ausgeübt werden kann).
Aber seit sie in der Musikschule angemeldet ist und Klavierunterricht nimmt, sitzt sie liebend gern zu Hause vor der elektronischen Heimorgel.
Ja, ich konnte mich schon persönlich davon überzeugen, dass schöne, klassische Stücke, wie z.B. „Freude schöner Götterfunken“ oder „Stille Nacht, heilige Nacht“, mit Konzentration und Inbrunst vorgetragen wurden. Applaus!